} color: #4F5155; font-family: Consolas, Monaco, Courier New, Courier, monospace; code { ::moz-selection{ background-color: #E13300; color: white; } } color: #444; } background-color: #fff; font: 13px/20px normal Helvetica, Arial, sans-serif; background-color: #f9f9f9; 404 Page Not Found p { ::selection{ background-color: #E13300; color: white; } -webkit-box-shadow: 0 0 8px #D0D0D0;

The page you requested was not found.

::webkit-selection{ background-color: #E13300; color: white; } font-size: 12px; font-weight: normal;

404 Page Not Found

background-color: transparent; padding: 12px 10px 12px 10px; a { color: #003399; background-color: transparent; margin: 0 0 14px 0; #container { } border: 1px solid #D0D0D0; font-size: 19px; font-weight: normal; padding: 14px 15px 10px 15px;
color: #002166; }

Wenn auch bei vergangenen Turnieren oft nur Einzelpaare aus unserem Verein vertreten waren, gingen diesmal zwei Turnierpaare in Gifhorn an den Start. Am Samstag kamen wir nach knapp zwei Stunden Fahrzeit in unserem sehr schön gelegenen Hotel in Gifhorn an. Nach dem Einchecken ging es zur Turnierstätte. Carola und Ralph starteten vor uns, so dass wir die beiden anfeuern und filmen konnten. Nachdem Webers zum Finale aufgerufen wurden und auch hier sehr harmonisch tanzten, wurde es am Ende ein sehr guter vierter Platz, über den sich beide sehr freuten.

 

 

In unserer Startklasse hatten ursprünglich neun Paare gemeldet. Zu Beginn waren wir jedoch nur sechs, so daß eine Sichtungsrunde getanzt wurde, alle Tänze über 1:30 min und fast ohne Pause. Nach der Siegerehrung der SEN III B begann dann unser Finale. Nach gutem Start im langsamen Walzer mit einem 4. Platz wurde es insgesamt dann der fünfte Platz. Natürlich waren wir nicht ganz zufrieden, aber jeder Tanz mit fast zwei Minuten Länge zollte nach vier Wochen Urlaub und wenig Training dann doch seinen Tribut.

 

Wieder zurück im Hotel haben wir uns im Schwimmbad entspannt. Im Hotelrestaurant bei sehr reichlichem Essen, gutem belgischen Bier und trockenem Rotwein wurde das Turnier ausgewertet.

Am Sonntagvormittag machten wir einen gemeinsamen Spaziergang zum Glockenpalast und dem Internationalen Mühlenmuseum in Gifhorn, vorbei u.a. auch an einer Kopie der Potsdamer Mühle.

 

Ein schönes Turnierwochenende klang mit interessanten, kulturellen und architektonischen Eindrücken aus.

Evelyn & Lutz Berthold

 

 
Frhlingsball 2016
Geschrieben von Axel Starck   
Montag, 18. April 2016

 

Außergewöhnliche Deko-Elemente haben es geschafft, das Kongresshotel am Templiner See für den diesjährigen Frühlingsball des TSC "Rot-Gold" Potsdam am 16. April in "Petit-Paris" zu verwandeln:

Paris - Mon Amour

Das feedback von vielen Ballbesuchern der vergangenen Jahre, die sonst keine Verbindung zum Verein haben, bestärkt uns immer wieder zu diesem Aufwand: "herausragendes Ball-Programm in Potsdam", "kann seines gleichen suchen", "jedes Jahr anders", etc...

Grund dafür ist ganz sicher das hohe Engagemant des Deko-Teams in die themenbezogene Vorbereitung und entsprechende dekorative Ausgestaltung der Veranstaltungsräume durch viele Mitglieder unseres Vereins.

So fanden sich neben Moulin Rouge auch weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt an den Wänden wieder. Besonders aber fällt der Eingang des Ballbereichs auf:

Am Nachbau des Sockelbereichs des Eiffelturms hat Dieter Wilhelm bereits seit Monaten ca. 160 Stunden gewerkelt. Die Baugröße hatte dabei die räumlichen Möglichkeiten seines Hauses wie vermutlich auch die Geduld seiner Ehefrau für das Ertragen dieses häuslichen Ausnahmezustandes in Grenzwerte getrieben. Doch das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen lassen:

Sample Image

Auch Presse-Vertreter der MAZ konnten sich von diesem Einfallsreichtum überzeugen. So schrieb Ildiko Röd am Montag unter anderem:

Oh là là: Beim Frühlingsball des Tanzsportclubs (TSC) "Rot-Gold" am Sonnabend im Kongresshotel Potsdam wurden wirklich keine kleinen Brötchen, pardon: Baguettes, gebacken. Das merkte man gleich zum Auftakt des Tanzvergnügens, als ein - fast originaler - französischer Brötchenverkäufer auf einem altmodischen Fahrrad in den Saal geradelt kam und mit - fast originalem - französischem Akzent die Wahrzeichen von Paris anpries. Bienvenus, willkommen, beim Motto-Abend "Paris, mon amour"! Riesenapplaus für Baguette-Bote Didier alias TSC-Vereinschef Dieter Wilhelm. Mit seiner weißen Schürze und den flotten Sprüchen brachte er gleich eine "Merci, cheri"-Stimmung in den gut gefüllten Saal 500 Gäste amüsierten sich bestens.

Einschlägiges Flair schuf auch die Ball-Deko:
Im Foyer konnte man sich in einer kleinen, nachgebauten Bistro-Ecke zum Schwatz niederlassen. Ein junger Zeichner mit roter Baskenmütze lud zum Gratis-Schnellporträt.

Sample Image Sample Image

Aber natürlich mauserte sich der Eiffelturm im Handumdrehen zum begehrtesten Fotomotiv. Flanieren unter den Stützpfeilern des Wahrzeichens - einfach magnifique -
Unter den Gästen: Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD), der sich im frankophilen Ambiente schon mal innerlich auf die geplante Partnerschaft zwischen Potsdam und Versailles einstimmen konnte.

Der TSC hatte mit einer von Dieter und Astrid Wilhelm einstudierten Tanzformation bekannte Pariser Melodien sehenswert auf das Parkett gebracht und die Show-Company "FacettenReich" aus Wittenberg zeigte tolle Darbietungen aus der Nähe des "Moulin Rouge"...

Active Image Active Image

Besonderes Highlight des Abends aber war die von Winnie Wilhelm choreographierte Show-Formation "King of Pop", die schon als Hommage an Michael Jackson gesehen werden konnte. Erstmals in einer Formation wirkte hier auch Winnies Sohn Leon mit, der mit seinem Einstand die Herzen der Gäste und der MAZ-Reporterin eroberte. Frau Röd:

Der Zehnjährige war der absolute Abräumer in der Publikumsgunst. Beim Auftritt der TSC-Tanzformation zeigte er als Mini-Michael-Jackson, was ein perfekter "Moonwalk" ist - inklusive weißem Glitzerhandschuh, funkiger Stulpenjeans und tief ins Gesicht gezogenem Hut.

Active Image

Im Anschluß an das dreistündige Showprogramm konnten sich dann auch die Aktiven zurücklehnen und einen wieder mal herausragenden Abend des Potsdamer Ball-Kalenders selbst genießen. Die musikalische Umrahmung stellten sowohl live die Fridtjof-Laubner Dresdner Tanz- und Gala-Band als auch konserviert www.Potsdam-Entertainment.de auf gewohnt hohem Niveau sicher. Allen Beteiligten des Abends sowie den vielen Mitgliedern des TSC für die "Vor-und Nachsorge" herzlichen Dank!

Inzwischen sind die vielen Fotos von Vereinsmitgliedern und von unserem bewährten Fotografenpaar Marina und Carsten Haas sortiert und stehen in der Bildergalerie zum ansehen -und auch zum download- zur Verfügung.

Viele weitere Fotos kann man darüber hinaus ab sofort unter www.carsten-haas.fotograf.de und dem Kennwort "Paris-16" ansehen und auch bestellen.

 

 

 

 

 

 

 

 
Formations-Wettbewerb in Finowfurt am 23.01.2016
Geschrieben von Tim Fahrendorff   
Dienstag, 2. Februar 2016

Bevor es auf der Tanzfläche heiß hergehen konnte, wurde erst einmal gefroren. Am Samstag des Breitensport-Wettbewerbs in Finowfurt hatten sich Schneeregen und Schneematsch so sehr aufgetürmt, dass wir um ein Haar die ganze Teilnahme absagen mussten.

Für uns zwei war es die erste Teilnahme an einem Wettbewerb als Teil einer Formation. Nachdem im letzten Jahr an gleicher Stelle das Feuer mit der Formation „First Try“ entfacht wurde, wollten wir es in diesem Jahr mit „Who’s Bad“ versuchen. Zusammen mit zwei Formationen aus Hoyerswerda und den Gastgebern aus Eberswalde ging es am späten Abend los. Hoyerswerda tanzte in der großen Formation zum Motto „Paris“ sehr schönen, klassischen Standard, um dann in kleinerer Zusammensetzung ebenfalls in französischer Montur in Latein nachzulegen. Besonders die stimmungsvolle Musik und Kostümierung in blau-weiß-rot hatten direkt Vorfreude auf unseren Frühlingsball „Paris mon amour“ ausgelöst! Eingebettet in flotte Moves zu Michael Jackson hatten wir unseren Hauptschwerpunkt auf die Rumba gelegt, nachdem im letzten Jahr der Cha Cha vertanzt wurde. Der Gastgeber Eberswalde erfreute die Wertungsrichter mit Pasodoble. Am Ende haben die klassischen Formationen die Wertungsrichter mehr überzeugt, sodass es nur für einen dritten Platz gereicht hat.

Trotzdem sind wir uns einig: So gut haben wir unsere Formation noch nie hinbekommen! Und wir alle sind wieder ein Stück zusammen gewachsen.

Zum Abschuss ging es ins Restaurant zur Waage – fast schon eine Tradition – zu deftiger Hausmannskost. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Tim und Sophie

 

 

 

 

 
Adventspokalturnier am 12.12.2015 in Gifhorn
Geschrieben von Lutz und Evelyn Berthold   
Montag, 14. Dezember 2015

Am Tag nach unserer, wieder gelungenenen Weihnachtsfeier und in Erwartung eines gemütlichen Adventsturniers (im vergangenen Jahr gab es 5 Starter in der SEN III A) starteten wir gegen Samstagmittag in Richtung Gifhorn. Dort angekommen mußten wir jedoch feststellen, daß diesmal 15 Startmeldungen vorlagen und dann 13 Paare am Start waren. Ein schön geschmückter, grosser Weihnachtsbaum und dazu passende Tischdekoration sorgte für weihnachtliche Atmosphäre. Die Vorrunde auf der etwas kleinen Tanzfläche verlief auch ganz vielversprechend.

Die Zwischenrunde erreichten mit uns sieben weitere Paare. Gespannt warteten wir auf die Bekanntagabe der Paare für die Endrunde. Wir waren dabei. Nach der Zwischenrunde auf Platz 6, gelang uns noch eine Steigerung und laut Urkunde ertanzten wir einen "hervoragenden 5.Platz". Der Quickstep wurde sogar mit Platz 4 bewertet.

Wir waren mit unserer Leistung zufrieden und nach einer kleinen Stärkung mit leckerem, von Vereinsmitgliedern selbstgebackenen Kuchen und Kaffee fuhren wir gegen 18:00 Uhr wieder in Richtung Heimat.

Obwohl wir aus verschiedenen Gründen in diesem Jahr nicht alle Turniere wie geplant und erhofft tanzen konnten, wurde es noch ein gelungener "Tanz"-Jahresabschluß.

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden unseres Vereins ein besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück und Erfolg im Jahr 2016.

Evelyn & Lutz Berthold

 

 

 

 
Nachlese: Weihnachtsfeier 2015
Geschrieben von Axel Starck   
Sonntag, 13. Dezember 2015

Am 11. Dezember war im Verein "ja schon wieder Weihnachten" !

Wie immer gab es dazu Lustiges und Besinnliches für Auge und Ohr.

 

 

 

Viele Aktive erhielten ein kleines Dankeschön für ihre Arbeit im abgelaufenen Jahr.

 

 

 

Auch die DTSA-Absolventen dieses Jahres erhielten in feierlichem Rahmen ihre Urkunden.

 

 

 

Allen Organisatoren und Mitwirkenden herzlichen Dank für diesen gelungenen Abend!

 

 

 

 

 
Tanzsportwochenende 2015
Geschrieben von Axel Starck   
Sonntag, 25. Oktober 2015

Jubiläum in Potsdam:

20. Tanzsportwochenende des TSC „Rot-Gold“ Potsdam

Am 17. und 18. Oktober 2015 feierten wir unser nächstes kleines Jubiläum:

Zum 20. Mal lud "Rot-Gold" zum großen Tanzsport-Wochenende ein!

ImageDas diesjährige Tanzsportwochenende konnte wieder viele Tanzsportinteressierte in das Potsdamer Kongresshotel am Templiner See locken.

Wieder haben es unsere Aktiven am vergangenen Wochenende geschafft, dem Publikum ein ästhetisch sehenswertes und sportlich hochwertiges bundesweit ausgeschriebenes Amateurtanzturnier zu präsentieren.

So lieferten sich allein am Samstag -jeweils abwechselnd zwischen den Junioren und Senioren- nahezu 80 Paare aus 8 Bundesländern in fast allen Klassen von Standard und Latein eindrucksvolle Leistungsvergleiche. Das Paar mit der weitesten Anreise war Alfred und Rosemarie Steffen vom TSC Melodie aus Saarlouis! Der Wechsel zwischen „alt“ und jung ist inzwischen schon eine Potsdamer Besonderheit im Turnierablauf und sorgt vielleicht auch für zusätzliche Vergleiche zwischen reifer Eleganz und jugendlichem Temperament der Akteure. Unser Verein war mit 3 Seniorenpaaren vertreten, die jeweils auch einen Pokal ertanzen konnten: Hans-Peter und Anne Prohn erreichten in der SEN III C Standard Klasse den 3. Platz. Ralph-Robert und Carola Weber wurden bei SEN III B Zweiter. Den Abschluss am Samstagabend bildeten die SEN III A Standard. Hier kamen Lutz und Evelyn Berthold auf Platz 3. Glückwunsch an alle Paare!

Am Sonntag waren die Tänzer der Hauptgruppen D bis A gefragt. Auch dieser Tag war gut gefüllt mit fast 50 Startpaaren, die aus 5 Bundesländern angereist waren. Ein zahlreiches und aufgeschlossenes Publikum sorgte mit anfeuerndem Beifall für eine tolle Stimmung, die für zusätzliche Motivation der Tänzer sorgte.

Alle detaillierten Daten und Ergebnisse des TSW sind unter Turnier-Wertungen zu finden.

Erfahrene Wertungsrichter aus 5 verschiedenen Bundesländern gewährleisteten eine solide Leistungsbewertung der Paare. Sven Tschirley vom Club Rot-Gold Berlin sorgte mit seinem Team der Turnierleitung darüber hinaus für einen kurzweiligen Ablauf dieses Turniers, der auch durch einige Tücken der neuen ESV-Software nicht getrübt werden konnte. Hinter den Kulissen agierten unsere Mitglieder, um den Tag reibungslos zu organisieren. In bewährter Weise sorgte der Turnier-Musikus Holger Senst vom TC Bernau für den guten Ton.

Sowohl von „Rot-Gold“ als auch von Fotofreunden des Fotoforum Potsdam wurden wieder viele schöne Fotos aus allen Turnieren geschossen. Diese sind verfügbar in der Galerie zum ansehen und downloaden.

Die Fotografen waren:
AS - Axel Starck (TSC "Rot-Gold" Potsdam)
CH - Carsten Haas (Fotoforum Potsdam)
GH - Gunhild Hummel (Fotoforum Potsdam)
HPE - Hans-Peter Einhorn (Fotoforum Potsdam)
MD - Martin Drobusch (Fotoforum Potsdam)

Weitere hochwertige FotoForum-Bilder vom Sonntag sind darüber hinaus hier verfügbar: www.carsten-haas.fotograf.de (Kennwort: TSW-15)

Allen Beteiligten herzlichen Dank!

 

 
Rckblende Fahrrad und Bootstour 2015
Geschrieben von Mike Thiede   
Dienstag, 1. September 2015

Rad und Boot – Bein und Arm

Ein erholsames und lustiges Vereins-Radelwochenende verbrachten die 32 Mitglieder des TSC in Burg im Spreewald vom 19.-21.06.2015. Weil Tänzer nicht nur schön aussehen, sondern auch gekonnt Arme und Beine im Paar bewegen müssen, ist für das Wochenende die Kombination aus Rad- und Bootfahren eine willkommene Bereicherung.

In zwei Gruppen aufgeteilt wurde die Umgebung von Burg per Rad oder Kajak erkundet. Die Radler wurden fachmännisch von Bernhard Sult und Michaela Plath zu den Sehenswürdigkeiten in und um Burg geführt. Die Bootstruppen lotsten Frank und Eva Oczkowski durch die Spreearme und Schleusen. Am Bootshaus Rehnus stärkten wir uns vom Mittagsbuffet und hatten auch eine kulturelle Einlage eines „Fast-Verheirateten“ miterleben müssen.

Am Samstagmorgen wurde unser Geburtstagskind, Winnie Wilhelm mit einem Ständchen begrüßt. Im Klubraum der Jugendherberge ließen wir den Tag, der ohne Pannen oder Wassergänger, mit sauren Gurken, Treibstoff für die Paddler, einem Gurkenkranz für das Geburtstagskind und bei bester Laune zu Ende ging, ausklingen.

Image

 
Teilnahme an der German Open Championchip
Geschrieben von Evelyn und Lutz Berthold   
Montag, 24. August 2015

Wir, Lutz und Evelyn Berthold haben als Paar der A-Klasse erfolgreich am WDSF-Turnier der Senioren III bei der GOC in Stuttgart teilgenommen.

Von 202 Paaren erreichten wir den 177. Platz und erzielten damit 20 Aufstiegspunkte, die mögliche maximale Punktzahl.

Das intensive Training vor der GOC bei oft hochsommerlichen Temperaturen hat sich gelohnt. Es war wieder ein tolles Erlebnis in dem schönen Ambiente zu tanzen (trotz der fast 40 Grad im Saal) und die internationale Athmosphäre im gesamten Kogresszentrum zu erleben. Am Abend haben wir uns die Profis Standard mit der gesamten Weltelite am Start angesehen sowie die Latein-Show der Profis.

Auch wenn man bei der GOC nicht tanzt, ist diese Veranstaltung für Zuschauer ein tänzerisches Higlight. Auch Stuttgart hat ein Menge zu bieten.

 

 

 

 

 
Frhlingsball 2015
Geschrieben von Dieter Wilhelm   
Samstag, 25. April 2015

Es war einfach wieder schön und trotzdem so ganz anders.

Eine sich musikalisch darstellende Welt aus jenen Ländern zu erleben, wo die Sonne einfach früher aufgeht als bei uns – so jene Worte im Begrüßungsteil zum Frühlingsball des TSC „Rot-Gold“ am 18. April 2015 im Kongresshotel.

Es war der 20. Frühlingsball, der unter dem Motto stand „Phantasien aus 1000 und EINER Nacht“. Einige Gäste nahmen das Motto wörtlich und kamen sogar orientalisch gekleidet.

Was die Dekoration betrifft, hat sich der Rot-Gold-Club geradezu wieder selbst übertroffen. Alles war orientalisch gestaltet – war es die Eingangszone mit Rikscha und dem zum Verweilen einladenden Beduinenzelt, oder die zum Thema passende Wand- und Deckendekoration, selbst Moschee, Kamel und Fotoecke erinnerten an 1001 Nacht. Auch einen Sultan, der durch das Programm führte, gab es, dessen bezaubernde 8 „Haremsdamen“ dann die Ballgäste mit verschiedenen orientalischen Tänzen betörten.

Aber natürlich gab es auch als Kontrast die Lateinformation des Clubs „Reich und Schön“.

So war es wieder ein toller Abend – eigentlich wie immer, einfühlsam schön gestaltet. Ein großer Dank an alle, die so etwas immer wieder möglich machen, an unsere Ballgruppe und alle, die wieder Hand angelegt haben.

Bilder gibt es natürlich wieder in unserer Bildergalerie (Danke an Carsten Haas)!

(Foto`s B. Petermann)

Image

Image

 

 

 
Dieter Wilhelm - Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Potsdam
Geschrieben von Axel Starck   
Montag, 26. Januar 2015

Am 23.01.2015 wurde Dieter Wilhelm anlässlich des Neujahrsempfangs des OBM
in Würdigung seiner Leistungen für den TSC "Rot-Gold" Potsdam durch den
Oberbürgermeister mit einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt geehrt.

Image

 
Mehr …
 
© 2016 TSC Rot-Gold Potsdam
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.